Ihr Arzt hat Ihnen Physiotherapie verordnet

Unser Team von Reha Fit erstellt Ihnen ein individuelles, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Therapieprogramm.
In der Einzeltherapie werden Sie von qualifizierten Physiotherapeuten betreut.
Die breit gefächerten Zusatzqualifikationen unseres Teams ermöglichen es, die Therapie genau auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.

Physiotherapie/ Krankengymnastik
manuelle Therapie
Kieferbehandlung (CMD)
KG nach Bobath
Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
KG am Gerät/ Medizinische Trainingstherapie
Triggerpunkt Behandlung
Sportphysiotherapie
Kinesio Tape
Gangschulung
Manuelle Lymphdrainage (MLD)
Klassische Massage
Wärmetherapie
Physiotherapie/ Krankengymnastik

Krankengymnastik ist der ältere Begriff für Physiotherapie und beschäftigt sich mit der Heilung von Beeinträchtigungen sowie Behinderungen der Mobilität und Funktionsfähigkeit des Bewegungsapparates. In vielen Fällen wird Krankengymnastik neben oder in Verbindung mit anderen medizinischen Behandlungen angewendet.

In der Behandlung von Patienten deckt die Physiotherapie verschiedene Facetten ab. So wird im Rahmen der Physiotherapie nicht nur die Behandlung körperlicher Beschwerden berücksichtigt, sondern auch das Steigern der Eigenmotivation eines Patienten und das Vermitteln von Wissen, das dem Patienten bei seiner individuellen Beschwerdelage hilfreich sein kann.

Kernziele der Physiotherapie sind:

  1. Linderung von Schmerz
  2. Förderung von Stoffwechsel und Durchblutung
  3. Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit
  4. Erhaltung und Verbesserung der Koordination
  5. Erhaltung und Verbesserung der Kraft
  6. Erhaltung und Verbesserung der Ausdauer

Die Zielbereiche stehen nicht allein, sondern beeinflussen sich wechselseitig.

manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie dient in der Medizin der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskeln und Nerven). Sie ist, mit einer speziellen Weiterbildung für Physiotherapeuten, Teil der Manuellen Medizin. Zielführend ist der Erhalt oder die Wiederherstellung normaler Funktionen im Gelenk und aller funktionell und strukturell damit verbundenen Geweben.

Diagnose

  • HWS-, BWS-, LWS-Syndrom
  • Gelenkprobleme
  • Kopfschmerz
  • Arthrose
  • Schultersteife
  • Kiefergelenkproblem
Kieferbehandlung (CMD)

Unter der craniomandibulären Dysfunktion (CMD) versteht man eine Störung des Kausystems, die häufig mit Kieferfehlstellungen einhergeht. Es kann dabei häufig zu Schmerzen im Kopfbereich kommen. Da der Mensch auf Fehlstellungen komplex reagiert, sind Ursachen und Folgen einer Fehlstellung im gesamten Körper zu finden.

Die wenigsten Betroffenen wissen, dass die Physiotherapie eine sanfte, nachhaltige und effektive Methode darstellt, um die Funktionsstörungen und Kieferschmerzen bei CMD erfolgreich und zwar dauerhaft zu behandeln.

Typische Symptome in diesem Zusammenhang sind:

  • Ein- oder beidseitige Kopf- oder Kauschmerzen
  • Zähneknirschen und Knacken im Kiefer(gelenk)
  • Nacken- und Schulterverspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Verhärtungen in der Wange
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Verminderte Mundöffnung

Ursachen können sein

  • Zahnfehlstellungen
  • Zahnersatz mit Kanten und Ecken und/oder nicht richtig passender Zahnersatz
  • Piercings im Mund
  • bestimmte Angewohnheiten, so wie einseitige und sich immer wiederholende Tätigkeiten (wie Zähneknirschen, stetiges Mahlen mit den Zähnen, zu häufig feste Nahrung u.a.)

Ursachen können sein

  • Ein dauerhaft erhöhter Stresspegel, und damit eine insgesamt angespannte Muskulatur und Körperhaltung
  • Verletzungen oder Unfälle (und in Folge zum Beispiel Blockaden oder Blutergüsse)
  • Allgemein eine Überlastung (zum Beispiel zu lange beim Zahnarzt den Mund offenhalten müssen, oder auch eine Nachwirkung der Intubation während einer OP)
KG nach Bobath

Das Bobath-Konzept ist ein problemlösender Ansatz in der Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener und Kinder mit neurologischen Erkrankungen. Insbesondere nach einem Schlaganfall bei halbseitig gelähmten Menschen (Hemiplegikern) kann das Konzept in der Rehabilitation angewendet werden.

Wirkung der Therapie
Die Bobath-Therapie beschäftigt sich mit der Behandlung von motorischen, sensorischen, kognitiven und kommunikativen Störungen, die meist einen Apoplex (Schlaganfall) als Ursache haben. Hierbei wird durch spezielle Techniken immer in Anlehnung an die normale Motorik in symmetrischen Bewegungen gearbeitet. Ziel der Therapie ist es, den Patienten wieder so selbständig wie möglich handeln zu lassen – mit optimaler Einbeziehung der hemiplegischen Körperkräfte durch normale Motorik!

Diagnose

  • Hemiplegie (Halbseitenlähmung)
  • Apoplexie (Schlaganfall)
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Morbus Parkinson
  • Peripher Nervenschädigung
Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Die Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation ist eine dreidimensionale Behandlungsmethode, die bei Patienten aller medizinischen Fachbereiche Anwendung findet, bei denen das Bewegungsverhalten durch eine Erkrankung, Verletzung, Operation oder Degeneration gestört ist.

Therapie
Bei dieser Therapie wird die Muskulatur und deren neurologische Ansteuerung trainiert. Das Zusammenspiel der neuromuskulären Einheit wird durch gezielte Reize auf Proprio- und Exterozeptoren erleichtert, bzw. fazilitiert. Ziel ist es physiologische Bewegungsmuster anzubahnen und dafür notwendige Muskelgruppen in Bezug auf Kraft und intermuskuläre Koordination zu optimieren.

Wirkung
Kräftigung, Mobilisierung, Koordinationsverbesserung

Diagnose

  • Muskuläre Insuffizienz
  • periphere Nervenläsion
  • Hemiparese
  • Koordinationsstörung
  • Atrophie
  • Zeit nach Kniegelenksoperation
  • VKB-Plastik
  • Meniskusteilresektion
  • Schulterinstabilität
Termin vereinbaren
KG am Gerät/ Medizinische Trainingstherapie

Therapie

Unter dem Begriff Medizinische Trainingstherapie versteht man ein gezieltes körperliches Training unter physiotherapeutischer Aufsicht zum Zwecke der Rehabilitation nach Verletzungen, oder zur Behandlung von anderen Erkrankungen. Ziel ist es die Leistungsfähigkeit zu steigern, oder zu erhalten. Trainiert werden in der Medizinischen Trainingstherapie die motorischen Grundeigenschaften Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination.

Diagnosen

  • Muskuläre Dysbalance
  • Muskuläre Dysfunktion
  • Koordinationsstörung
  • Atrophie
  • Nach Kniegelenksoperation
  • VKB-Plastik
  • Meniskusteilresektion
  • Schulterinstabilität
  • HWS-, BWS-, LWS-Syndrom
Triggerpunkt Behandlung

Sie hat als Ziel die Beseitigung von Schmerzen sogenannter myofaszialer Triggerpunkte. Diese sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können. Rund 80 bis 90 % der Schmerzsyndrome sind auf derartige Muskelverhärtungen zurückzuführen sein.

Die Behandlung von Triggerpunkten wird von speziell geschulten Physiotherapeuten durchgeführt. Dieser ist darin geschult die entsprechenden Triggerpunkte einzugrenzen und im Rahmen der anschließenden Behandlung systematisch und effektiv zu reduzieren. Der therapeutische Effekt ist sofort spürbar.

Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie dient der Prävention und der Behandlung von Fehl- und Überbelastungen bzw. Verletzungen, der Betreuung von Sportlern in Training und Wettkampf und der Rehabilitation von Sportverletzungen.

Kinesio Tape

Das Kinesio-Tape wird bei einer Vielzahl von Verletzungen eingesetzt, um die Genesungszeit zu verkürzen und Schmerzen zu lindern – oft begleitend zu einer anderen Therapie.

Diagnose

  • Muskelverletzungen (Schmerzen, Zerrungen, Überlastung, Entzündungen, Faserrisse, …)
  • Gelenkverletzungen (Schmerzen, Überlastung, Entzündungen, Schwellung, Instabilität, …)
  • Bandverletzungen (Schmerzen, Überlastung, Entzündungen, Bänderriss, …)
  • Migräne
  • Wassereinlagerungen
Gangschulung

Funktionelle, gangtypische Bewegungsmuster werden geübt, um ein achsengerechtes, gelenkschonendes, ökonomisches Gangbild zu vermitteln, was wiederum harmonisierend auf den Spannungszustand der Muskulatur, insbesondere auf Hüft- und Rumpfmuskulatur einwirkt.

Diagnosen

  • VKB Plastik
  • TEP Hüftgelenk
  • Bänderriss
  • Meniscusteilresektion
  • Plattenosteosynthese.
Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Form der physikalischen Therapien und Bestandteil der Komplexen Entstauungstherapie (KPE) der Lymphtherapie. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem– und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben.

Diagnosen

  • Mamma CA
  • Ödem
  • Lymphödem
  • Sekundäres Lymphödem
  • Primäres Lymphödem
  • Nach OP s
Klassische Massage

Therapie

Die Massage ist eine Therapiemethode zur Beeinflussung von Tonus und Turgor der Haut und Muskulatur, von Kontrakturen, Narben und Zirkulationsstörungen durch Dehn-, Zug-, und Druckreize.

Wirkung
Schmerzlinderung, Stoffwechselanregung, Durchblutungsverbesserung.

Diagnosen

  • HWS BWS-, LWS-Syndrom
  • Schulterschmerz
  • Kopfschmerz
  • Arthrose
  • Schultersteife
  • Myogelosen
  • Verspannungen
Wärmetherapie

Die Medizinische Wärmetherapie wird lokal eingesetzt bei Erkrankung des Bewegungsapparates, insbesondere bei Nackenschmerzen, chronischen Kreuzschmerzen und Gelenkbeschwerden, in der Sportmedizin zum Beispiel bei Überlastungsschäden wie Muskelzerrungen und Gelenkdistorsionen. Der Wärme werden in der Medizin vor allem folgende Wirkungen zugesprochen: Muskelentspannung, Verbesserung der Durchblutung, Verbesserung der Dehnbarkeit des kollagenen Bindegewebes und Schmerzlinderung.

Menü