BodyBalancePilates®

Training für eine starke Mitte

 

ein Beitrag von unserer Therapeutin Amelie Obst

 

In diesem Jahr schloss ich meine Ausbildung zum BodyBalancePilates®-Instructor ab und war von Anfang an sehr überzeugt von diesem Programm. Es ist extrem effektiv für die Stärkung der Halte- und Stützmuskeln.

 

Pilates und BodyBalancePilates®

Die ursprüngliche Pilates-Methode wurde von Joseph Hubert Pilates für Tänzer und Sportler vor ca. 70 Jahren entwickelt und stellt höchste Anforderungen dar.

Physiotherapeut Kurt Rotter hat daraus die BodyBalancePilates®-Methode entwickelt und für jedermann modifiziert. Sie kann sowohl von fitten Sportlern, als auch von Patienten, die bereits unter Schmerzen leiden oder die körperlich eingeschränkt sind, durchgeführt werden.

 

Die Prinzipien

Eines der wichtigsten Prinzipien ist die Konzentration. Keine Angst, auch ich bin kein Konzentrationsprofi! Aber ich habe gelernt, während den Übungen bei der Sache zu bleiben und meine Gedanken nicht abschweifen zu lassen. Und das ist in unserer heutigen, reizüberfluteten Welt sehr angenehm. Dadurch bekommt das Wort „Balance“ seine Berechtigung. Nicht zuletzt auch durch den körperlichen Ausgleich von einseitigen Bewegungen, die uns im Alltag begleiten. Oder könnt ihr euch die Zähne mit beiden Händen gleich gut putzen?

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Wahrnehmung, die sich durch die Übungen erheblich verbessert. Im Alltag kann ich meine Haltung und die Position von Becken und Rumpf viel besser spüren und gegebenenfalls korrigieren.

Wer bei mir schon einen Kurs mitgemacht hat, kann sicher bestätigen, dass Präzision ein weiteres wichtiges Prinzip ist. Geschummelt wird auf gar keinen Fall, eher machen wir weniger Wiederholungen oder wählen eine leichtere Übung.

Nicht zuletzt wird die Stabilität trainiert. Dafür sind kleine Muskeln in der Tiefe in Zusammenarbeit mit dem Beckenboden, der Bauchmuskulatur und dem Zwerchfell verantwortlich. Durch das gezielte Training reduzieren sich Rückenschmerzen und Wirbelsäulenerkrankungen wird vorgebeugt.

 

Erfahrungen

Immer wieder höre ich im Kurs: „Das ist eine anstrengende Übung, aber die tut richtig gut!“ Jeder Teilnehmer merkt meist im Laufe des Kurses anhand seiner Defizite, welche Übungen für ihn am sinnvollsten sind und dann reicht es oft schon, wenige Übungen regelmäßig zu machen, um beschwerdefrei durch den Alltag zu kommen.

Außerdem ist Pilates so beliebt, weil man nichts benötigt, außer einer Matte und eventuell ein paar Handtüchern oder Kissen zum Unterlagern des Kopfes.

Zudem ist BodyBalancePilates® sehr alltagstauglich, weil man kleine Sequenzen zwischendurch machen kann und alle Prinzipien auf den Alltag übertragen werden können. Es werden immer mehrere Muskeln gleichzeitig trainiert, die im Alltag ständig zusammenarbeiten müssen und das macht es zu einem äußerst funktionellen Training oder auch „functional training“ genannt.

BodyBalancePilates®-Übungen kann ich als Physiotherapeutin im Rahmen von Krankengymnastikbehandlungen mit meinen Patienten bei muskulären Defiziten des Rumpfes oder auch als Ausgleich zu einem einseitigen Berufsalltag durchführen. Auch als Kurs in einer Gruppe mit maximal 12 Teilnehmern biete ich mittlerweile 3 Kurse an; einen Beginnerkurs, einen Aufbaukurs und für junge Mütter einen Rückbildungsgymnastikkurs.  Alle gesetzlichen Krankenkassen erkennen mich als BodyBalancePilates®-Instructor an und sind somit bereit, die Kurskosten zu erstatten. Nähere Infos findet ihr dazu auf den Internetseiten eurer Krankenkasse.

Anmeldung und weitere Informationen unter 05631 / 64662

 

Menü